Montag, 7. April 2014

Abschied mit Torte und veganem Grillen

Es passieren momentan wieder so viele Dinge gleichzeitig. Warum hat der Tag eigentlich nur 24 Stunden (ich weiß, das frage ich öfters).
Es gibt momentan so viele Themen, die in meinem Kopf rum geistern. Alles Themen aus unterschiedlichen Lebensbereichen und doch allesamt bedeutend.
Da es den Rahmen eines einzigen Blogartikels sprengen würde, nutze ich jetzt meine freien Tage, um nach und nach von Allem zu berichten
Vielleicht fange ich mit einem Ereignis an, was mich jetzt lange beschäftigt hat (Abschiede sind immer schwer *schnief*) und bei dem ich ein paar Küchenwerke vollrichten konnte ;)
Ich wechsel gerade meine Arbeit, Freitag hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Nach 8 1/2 Jahren dort, war das schon ein schmerzhafter Abschied von Kollegen und den Menschen, die ich die ganze Zeit betreuen durfte. Bevor ich jedoch jetzt zu sentimental werde, folgen hier ein paar Rezepte.
Zur Verabschiedung habe ich letzte Woche ein paar "Kleinigkeit" ausgegeben. Für die Kollegen gab es Oreo-Torte und für die eher herzhaften Esser unter ihnen "Mettbrötchen"

Oreo-Torte
das Rezept hab ich aus einer FB-Gruppe und thermomixtauglich gemacht

 Heller teig:

200g Mehl
100g Zucker
10g Vanillezucker
0,5- 1pk Backpulver
Füllung von 4 Oreokeksen
Schuss Zitronensaft
Prise Salz
20g Agavendicksaft (oder irgendeinen Sirup)
200ml Wasser
50ml Sonnenblumenöl

 
Dunkler Teig:

400g Mehl
200g Zucker
20g Vanillezucker
50g Kakaopulver
Die Kekse der 4 Oreos ohne Füllung
Schuss Zitronensaft
1- 1,5 Pk Backpulver
40g Agavendicksaft
400 ml Wasser
100ml Sonnenblumenöl

Sahne:

2 Packungen kalte Soyatoo (egal welcher Geschmack)
Oreokekse (für die Sahne hab ich ca. 12 Kekse verwendet + die Creme von 8 weiteren Keksen - die übrigen Keksscheiben für Verzierung zur Seite legen)
2 Packungen Sahnesteif 


Die Zutaten für den hellen Teig in TM füllen und 4Min/Teigstufe verkneten. Bei 160-170 Grad Umluft (175-185 Grad Ober- und Unterhitze) für circa 20 Minuten backen.
Kuchen abkühlen lassen und aus der Form holen.
Zutaten für den Schokoteig in TM nochmal 4Min/Teigstufe verkneten und bei 170 Grad Umluft (185 Grad Ober- und Unterhitze) für circa 40-45 Minuten backen.
Teig abkühlen lassen und in 2 Böden schneiden.

Die 12 Oreokekse+den Inhalt von 8 weiteren Keksen im TM 15Sek/Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.  
Rühraufsatz in den Mixtopf setzen. Soyatoo zusammen mit dem Sahnesteif in den TM füllen und solange bei Stufe 3 rühren, bis die Sahne fest ist.  Oreobrösel dazu geben und kurz verrühren.
Dunklen Boden auf einen Teller geben (oder etwas anderes), mit Soyatoo bestreichen, hellen Boden darauf geben, mit Soyatoo bestreichen und wieder einen dunklen Boden darauflegen. Kuchen von Oben und den Seiten mit Soyatoo bestreichen und glatt streichen.
Den Rand der Torte mit den Keksen ohne Füllung verzieren.
Oben den Kuchen mit halbierten Keksen verzieren.

yamyam lecker :)

Mettbrötchen
1/2 Pk. Reiswaffeln
3 El Tomatenmark
1/2 Tl Paprikapulver
1Tl Salz, 1/2 Tl Pfeffer
1 kl. Zwiebel

Reiswaffeln kurz in heißem Wasser einweichen lassen, anschließend ausdrücken. Zwiebel in TM geben und 5Sek/Stufe 5 zerkleinern. Reiswaffel und übrige Zutaten hinzu geben und kurz verrühren (10Sek/Stufe 2-3). Einige Stunden durchziehen lassen
 
  
Zur Abschiedsfeier am Freitag haben wir gegrillt und da es MEIN Abschied war, hab ich auf ein veganes Grillen bestanden - man glaubt es kaum, es hat allen geschmeckt ;)
Es gab bergeweise Weenies von Wheaty, Kartoffel- und Nudelsalat (Rezepte siehe hier) und welteinfachsten Bohnensalat. Das gute an den Salatrezepten war, dass diese auch problemlos zusammen mit den geistig behinderten Menschen, die ich betreuen durfte, zubereitet werden konnten - weniger Arbeit für mich und gleichzeitig ein super Förderangebot :D

Bohnensalat
1 große Dose grüne Bohnen
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose weiße Bohnen
1 Bund Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
4El Weißweinessig
etwas Bohnenwasser
2 El Senf
Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker
1 Bund Petersilie
6 El Öl

Bohnen allesamt abtropfen lassen und spülen, in eine große Schüssel umfüllen. Zwiebeln klein schneiden und zu den Bohnen geben. 
Knoblauch klein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten verrühren. Das Dressing über die Bohnen geben und gut durchziehen lassen. 

Das Endergebnis sah köstlich aus und schmeckte hervorragend - erstes Grillen dieses Jahr :D

Weniger köstlich sah die pürierte Version aus, welche ein paar wenige Bewohner genießen durften. Aber interessant schmeckt das der Brei dennoch
Was soll ich sagen: Veganes Grillen rockt ;)

 Jetzt genieße ich noch ein paar freie Tage, ehe ich meine neue Arbeit beginne. Ich lebe demnächst den Luxus, keinen Schichtdienst mehr zu haben und Dienstwochen von Montags bis Freitags - I love it!!!

So, erster Beitrag fertig. Soweit ich das schaffe (ihr wisst ja, 24 Stunden sind echt zu kurz für mich), folgen die nächsten Tage noch Berichte über die Bürgerinitiative, an deren Gründung ich gerade mitwirke (Schleichwerbung) und Müsli´s Frühling in love ;). Und wenn ich dann noch ganz viel Zeit habe, habe ich noch zwei Filme, die ich euch an´s Herz legen möchte und dann ist meine Freizeit auch schon wieder vorbei :)
Euch allen einen schönen Abend noch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen