Donnerstag, 16. Januar 2014

Vegan for Fit Tag Tag 6 - 10: Über den Sport, das Rauchen und und warum der Thermomix super praktisch ist

10 Tage sind bereits rum, die Zeit verfliegt unglaublich schnell. Da ich diese Woche Frühschicht habe, verläuft die Challenge momentan sehr viel entspannter, als noch die letzte Woche. Letztes Wochenende hab ich dann auch endlich mich dem Sport gewidmet und seit dem wirklich jeden Tag irgendwas gemacht. Da Attila Hildmann in seinem Buch immer wieder betont, dass es nicht auf die Masse, sondern auf seine persönliche Herausforderung ankommt (sprich, für manche ist es auch schon ne Überwindung, einen Spaziergang zu machen), habe ich in aller Ruhe mit Walken und/oder Schwimmen angefangen. Montag hatte ich so viel um die Ohren, dass es nur bei einem schnellen Spaziergang mit Bosse geblieben ist - meine Herausforderung ist einfach die Regelmäßigkeit. Ich werde kein Muskelprotz werden und habe auch gar nicht den Anspruch an mich, ich will einfach nur mehr Bewegung in meinem Leben.
Mittlerweile hab ich "Vegan for Fit" auch endlich durchgelesen (Statement dazu folgt noch) und baue leichte Muskelübungen in meinen Tag ein. Habe gestern sage und schreibe EINEN  richtigen Klimmzug geschafft - bin mächtig stolz auf mich, habe aber den Ehrgeiz, demnächst mindestens zwei zu schaffen oder vielleicht noch ein paar mehr  :)
Dazu bin ich jetzt dank einer Werbeaktion von Famila stolze Besitzerin von Hanteln und so einem seltsamen Bauchtrainingsdings....ich hab noch nix benutzt, wird aber die Tage ausgetestet.
Okay, vielleicht werd ich doch noch ein Kraftweib :D


Okay, Thema Sport läuft super an.

Ich lebe in fast allen Lebenslagen nach dem Motto "Ganz oder garnicht" Ich hab zwar das "Rauchen" aus meiner Herumexperimentiererei ausgeklammert, jedoch kam in mir schon letzte Woche das Bedürfnis, wenn ich schon so viel gutes über Ernährung und Sport mir gerade tue, dann will ich auch nicht weiter über das Rauchen mit Schadstoffe zu führen. Klingt vielleicht etwas übertrieben, aber Hauptsache ich hab einen Grund, diese Sucht endlich aufzugeben. Mittlerweile bin ich 5 Tage und 18 Stunden rauchfrei. Ganz ehrlich, es ist die Hölle, zwischenzeitig hab ich das Gefühl, innerlich zu zerspringen. Aber ich zieh das jetzt durch. Habe mir Rauchaufhörgedanken formuliert, die ich mir immer wieder aufsage, wenn meine Sucht mich zu überrennen droht (so ca. 1000 mal am Tag)

1. Du bist 27 Jahre alt und rauchst bereits 15 Jahre davon, das ist ziemlich abartig
2. Du bist so abhängig von einem Glimmstängel, dass du gerade an nix anderes, als ans Rauchen denken kannst. Willst du das dein Leben lang?
3. Wenn du jetzt wieder anfängst mit dem Rauchen, musst du irgendwann wieder anfangen damit aufzuhören und diese ganze Nervenaufreibung der letzten Tage war ganz umsonst.
4. Dein Konto hasst dich nach dem ganzen Rumgereise, du musst echt mal Geld sparen und überleg mal, wieviel Geld du monatlich immer fürs Rauchen ausgegeben hast (ca 200 Euro)
5. Du machst das das erste Mal in deinem Leben für dich und nicht für ne Partnerin, Eltern etc. Willst du dir wirklich wieder schaden?

Man glaubt es kaum, aber es hilft, zumindest mir. Ich hoffe ernsthaft, dass ich das dieses Mal auf die Reihe krieg...






Ich hab ja bereits bei dem letzten Bericht zu der "Vegan-For-Fit-Challenge" mich kurz über die Kosten dieses Projekts ausgelassen. Um ehrlich zu sein, bin ich entsetzt. Ich oute mich jetzt mal dezent: Ich kaufe im Gegensatz zu Herrn Hildmanns Empfehlung nicht nur Biolebensmittel. Ich betreibe das im selben Maße, wie vorher auch, sprich zu einem großen Teil, jedoch nicht ausschließlich. Dazu kommen zahlreiche Lebensmittel, die nicht zu meinem normalen Einkäufen zählen. Hierzu zähle ich besonders die Nussmuse. Nach zehn Tagen habe ich bereits 2 große Gläser Mandelmus aufgebraucht...wenn man dabei den stolzen Preis von ungefähr 9-11 Euro pro Glas (250g) rechnet, weiß man schnell, wo die Kostenfalle bei dieser Challenge liegt (Erdnussmuse und Cashewmuse sind nicht mit eingerechnet, sind aber ebenfalls sehr teuer). Mein Mandelmus mach ich selber, dank meines Thermomix. So erhalte ich 400g Gläser für knapp 5 Euro (Preis für die blanchierten Mandeln). Rezept gibt es hier
Aber auch für die ganzen Drinks mit Mandel- und Hafermilch (Rezept hier) etc. ist der Thermomix super praktisch und einfach kostensparend.
Bei den Bergen von Gemüse, die ich momentan verarbeite, ist der Thermomix letztlich auch ein unheimliches Zeitersparnis. Danke Else (so heißt mein Thermomix übrigens), dass ich dich habe





Ansonsten ist meine Verfassung nach 10 Tagen spitzenmäßig. Ich schlaf zwar momentan mal wieder relativ wenig, fühl mich aber bei weitem nicht so gerädert, wie sonst. Stresslevel liegt relativ hoch wegen der Arbeit, dem Kochen, meinem Hund, Haushalt, Sport und so etwas wie Freunde treffen will ich ja auch noch, allerdings kommt mir dieser Stress absolut nicht schlecht vor, sondern ich erlebe ihn als absolut positiv .  Ich weiß nicht, ob meine zwischenzeitigen Energieschübe auf die Challenge oder auf die Nervosität durch den Nikotinentzug zurückzuführen sind, aber ich fühle mich top fit und unheimlich zufrieden.
Vielleicht ist ja doch etwas an der Zusammenstellung von guter, hochwertiger Ernährung und Bewegung dran....auf jeden Fall wirkt es sich unheimlich gut auf meine Psyche aus ;)

So, jetzt noch kurz die Mahlzeiteindrücke er letzten Tage

Frühstück
Challenger-Frühstück

Firestarter (im Weizenglas)

Apfel-Hirse-Zimt-Creme

Breakfast-Crunsh













Mittag
Rote Linsensuppe

Spinat-Safran-Creme mit Quinoa

Zucchini mit Amaranth-Füllung












Abendbrot
Backofen-Gemüse mit Artischokendip

Broccoholic














Bisheriges Fazit: Ich liebe diese Challenge :)

Kommentare:

  1. Wow, fast 6 Tage Rauchfrei! Herzlichen Glückwunsch. Nochmal die selbe Zeit drauf und du kannst fast davon reden, dass du es geschafft hast.

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Power! Klingt total ehrlich-find ich gut! Hätte Dich gerne beim Klimmzug gesehen! Viel Spaß und weiterhin dranbleiben...

    AntwortenLöschen
  3. Annemarie - ganz große Klasse! Halte durch! Du hast zwei Onkels, die seit Monaten durch die Nichtraucherhölle gehen und versuchen, es sich nicht anmerken zu lassen. Und jeder von uns hat mehr als 40 Jahre geraucht! Du schaffst das!!!!!

    Weiter großes Daumendrücken und ganz doll liebe Umärmelung von Reinhard & Heinz

    AntwortenLöschen
  4. Wau, ihr seid ja alle lieb :) Danke für eure aufmunternden Worte, da geht es mir gerade wirklich besser mit....mit dem Rauchen aufhören fällt mir schwerer als gedacht :(

    AntwortenLöschen