Mittwoch, 11. Dezember 2013

Anständig essen - Ein Selbstversuch

Ich lese gerne und viel, zumindest soweit mein Tagesablauf es zu lässt. Es erweckt vielleicht manchmal den Anschein, dass ich nur im Internet lese (Artikel, Communitys etc.), mit diesem Vorurteil möchte ich jetzt jedoch mal aufräumen - ich lese auch Bücher!!! Meist besteht meine Literaturauswahl jedoch aus Werken, die mit den Themen, mit denen ich mich hauptsächlich beschäftige, herzlich wenig zu tun haben (Fantasy, historische Romane, klassische Literatur).
Jetzt habe ich aber doch tatsächlich mal ein Buch mit veganem Bezug gelesen "Anständig essen" von Karen Duve.
Kurze Zusammenfassung:
Karen Duve ist eine Normalverbraucherin, wie es sie zum Großteil in unserer Gesellschaft gibt. Sie schwört auf Cola light und Schokolade, greift gerne zu der Grillpfanne im Angebot etc. Das Zusammenleben mit ihrer Mitbewohnerin (Vegetarierin) weckt zahlreiche Fragen in: "Darf man Tiere essen? Wenn man Tiere nicht essen darf, warum dann Pflanzen? Was ist der Mensch bereit für seinen persönlichen Genuss zu opfern? Wo beginnt unser Mitgefühl und wo verschließen wir die Augen?
Diese Fragen bewegen sie zu einem Selbstversuch; für jeweils einen Monat widmet sie sich unterschiedlichen Ernährungsformen unter dem Aspekt "anständig essen" - dazu zählen Biokost, vegetarisch, vegan und frutarisch. Zeitgleich setzt sie sich mit der jeweiligen Weltsicht der Ernährungsformen auseinander.
Ich habe das Buch verschlungen. Die Autorin schildert so umfassend ihre Beweggründe, ihre Erfahrungen, die Veränderung ihrer Weltanschauung und bleibt dabei absolut bodenständig. Auch ihr abschließendes Fazit wirkt authentisch und gnadenlos ehrlich mit ihrem Umfeld und besonders mit sich selber. Absolut empfehlenswert
Das Lesen des Buches hat mich zu einem eigenen Experiment inspiriert, welches ich im neuen Jahr starten werde - wobei ich vorweg nehme, dass es bei mir nicht ausschließlich um das anständige Essen geht (lebe ja schon vegan), sondern vielmehr um das Erleben unterschiedlicher Bewegungen in der Veganerszene (Diät/Sport, Rohköstler,  evt. Frutarier).
Ich hoffe, dass meine Motivation dazu nicht wieder verschwindet ;)

Kommentare:

  1. Klingt ja interessant, was du dir vorgenommen hast. Wie lange soll denn jedes Teilexperiment gehen?
    Ich möchte aber mal anmerken, dass "Sport" keine spezielle Bewegung in der Veganszene, sondern generell ein Hobby oder Bestandteil des eigenen gesunden Lebensstils ist ;)
    Ich bin schon auf deine Erfahrungen gespannt :)
    Liebe Grüße Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir erstmal nen Monat pro Teilexperiment vorgenommen - mal schauen wie es läuft ;)
      Das Sport eher ein Hobby ist, weiß ich ;) Mir geht es auch mehr um die Fraktion "Abnehmen und Fit werden durch vegane Ernährung" ala Attila. Werd das Ganze wohl ab Anfang Januar starten und dann ausführlicher meine Beweggründe schildern ;)

      Löschen