Freitag, 1. November 2013

Müsli´s WeltVeganTag

1. November - WeltVeganTag
1994 (da war ich schon stolze 8 Jahre alt und durchlebte meine erste vegetarische Phase) wurde dieser Tag, anlässlich des 50. Jahrestages der Vegan Society, erstmals gefeiert und findet seitdem jährlich statt.
Es ist nicht direkt ein Feiertag, aber da ich ja so gerne Besuch bekoche, nutze ich diesen Tag, um meinen besten Freund H. einzuladen (Fleischesser, jedoch immer wieder positiv angetan von meiner Küche).
Ich bin heute schon früh aus dem Bett gefallen, war einkaufen, mit Bosse spazieren und hab mich dann in meine super chaotischen Vorbereitungen gestürzt. Warum chaotisch? Tja, ich hab ein Talent dafür, zu viele Dinge auf einmal zu erledigen. Heute war ich wirklich mal froh darüber, alleine zu leben, sonst hätte mich jemand mit riesen Turban auf dem Kopf (eine neue Haarfarbe muss her - ich teste jetzt Henna) in der Küche erwischt, lauthals zu Eric Fish und Reinhard Mey mitsingend und verschiedene Dips zubereitend :)
Dazu mehrere kurze Info´s
Haarfarbe: *schnief* ich mochte die knallroten Haare, nur leider ist permanentes Tönen extrem nervig - Handtücher massenweise versaut, alle zwei Wochen nachtönen + regelmäßiges Blondieren - Haare litten und meine Motivation auch. Um meinen Haaren was Gutes zu tun, starte ich gerade den Versuch, auf Henna umzustellen. Nach intensiver Informationssammlung habe ich das Pulverzeugs mit kochendem Rotwein angerührt und insgesamt 4 Stunden auf dem Kopf gelassen. Ergebnis: Meine Haare sind hellbraun mit nem Rotstich...ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir das gefällt :(
Reinhard Mey: Falls es wer noch nicht kennt, superschönes Lied mit Veganbezug "Die Würde des Schweins ist unantastbar"

Okay, jetzt mal zu meinen Küchenwerken:
1. Haselnussmilch gemacht nach dem Rezept von Jerome Eckmeyer 

2. Tomaten-Curry-Dip
100g Tomatenmark

Saft einer halben Limette

1EL Agavendicksaft

1TL Curry

2EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Alles zusammen in den TM tun und ordentlich verrühren

3. Erbsen-Joghurt-Dip
200g TK-Erbsen
1 rote Zwiebel
1 El Öl
1 Tl Curry
kl. Schuss Limettensaft
150g ungesüßten Sojajoghurt
Salz

Die Erbsen auftauen lassen. Zwiebel und ca. 3/4 der Erbsen in TM tun und 5Sek/Stufe 5 zerkleinern. Öl und Curry hinzugeben und 2Min/100Grad/Stufe 1 dünsten.   Restlichen Zutaten hinzugeben + restlicher Erbsen und nochmal verrühren


4. Basilikumketchup


1 weiße Zwiebel

1 Knoblauchzehe

350g Kirschtomaten

1/2 Bund Basilikum

2 getrocknetet Tomaten in Öl

3 EL Olivenöl

3 EL weißweinessig

2 gehäufte EL Tomatenmark

1 gestr. TL jodiertes Meersalz

1 EL Agavendicksaft

Zwiebeln und Knoblauch in TM tun und 5Sek/Stufe 5 zerkleinern. Kirschtomaten und Öl hinzugeben und das Ganze 4Min/90Grad/Stufe 1 aufkochen. Die Masse mit Essig, Tomatenmark, Salz und Agavendicksaft verrühren. Getrocknete Tomaten und Basilikum sehr klein schneiden und unter die Soße rühren.

5. Kräuterquark 
Sojajoghurt (Menge nach Belieben)
Petersilie, Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Sojajoghurt durch einen Kaffeefilter abtropfen lassen (am besten in ein Sieb legen). Petersilie und Schnittlauch kleinschneiden und unter den angedickten Joghurt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.



6. Dreierlei Pommes
Kürbis
Kartoffeln
Süßkartoffel
Öl
Salz,Pfeffer, Paprika
optional Rosmarin

Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und in Pommessticks schneiden. Kürbis nicht schälen, aber waschen :) und in Streifen schneiden.  Öl und Gewürze in einer großen Schüssel verrühren und die jeweiligen Sticks ausgiebig darin wenden. Alles auf ein Backblech mit Backpapier verteilen, wer mag kann noch Rosmarin drüber streuen und für 25 Minuten bei 200 Grad in den Ofen.


7. Polentapommes

250 g Polenta
Meersalz

1 ½ EL Paprikapulver

Chilipulver ,oder -salz

Sonnenblumenöl

Polenta mit einem Liter Wasser und Gewürzen für ca. 15Min/100 Grad/Stufe 1 im TM kochen. Anschließend gut durchziehen lassen. Die Masse in eine rechteckige, breite Form gießen und gut auskühlen lassen. Es sollte nun etwas fester geworden sein. Mit nem Messer pommesförmige (ui, neues Wort) Stücke herausschneiden und in einer Pfanne mit Öl braten.

Tja, leider voll auseinander gefallen :(  Man sollte bei der Zubereitung wirklich drauf achten, dass es 1 Liter(!!!!) Wasser ist - ich hatte 1,1 Liter, daher gab es quasi angebratene Polenta, was auch lecker war, nur leider keine Pommes darstellte

Dazu gab es noch Paprika- und Kohlrabirohkost, was sich auch Bosse fleißig hat schmecken lassen ;)


8. Mohnschnecken
 da gibt es jetzt folgendes Problem - eigentlich wird hierfür ein Hefeteig angerührt, da ich aber mitten im Küchenwahn festgestellt hatte, dass ich gar keine Hefe im Haus hab und mit meiner dicken Haarfarbe auch nicht das Haus verlassen wollte, habe ich einfach Backpulver statt Hefe verwendet. Schmeckt auch - wer lieber nen Hefeteig machen will, muss das Pk. Backpulver durch ein Pk. Trockenhefe ersetzen.

1 EL gemahlene Leinsamen (können auch erst im TM gemahlen werden)

3 EL Wasser
250 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zucker
½ TL Salz
25 Gramm vegane Butter, weich (z. B. Alsan aus dem Bio-Markt)
125 ml Haselnussmilch (oder andere Pflanzenmilch, hatte die ja gerade vorher gemacht), lauwarm

Füllung:
Weiche vegane Butter
100 Gramm gemahlener Mohn (kann auch im TM gemahlen werden)
70 Gramm Zucker
50 ml Haselnussmilch (oder andere Pflanzenmilch)

Die Zutaten für den Teig in den TM tun und 2Min/ Teigstufe verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer rechteckigen Platte ausrollen. TM reinigen und die Zutaten für die Füllung (außer der Butter) darin verrühren. Den Teig mit der Butter verstreichen und anschließend die Füllung darauf verteilen. Die Platte von der langen Seite her aufrollen und ca 5cm dicke Streifen abschneiden. Diese in eine gefettete Auflaufform legen und das Ganze bei 180 Grad ca 25 Minuten backen.



Fazit von H.: "Geiles  Essen, geile Gespräche, wir haben den WeltVeganTag ehrenvoll begangen"- und das kommt von nem Fleischesser - Respekt ;)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen