Dienstag, 22. Oktober 2013

Ist doch alles Käse!!!

Für viele Neuveganer stellt der "Verzicht" auf Käse die größte Herausforderung dar. Ging mir nicht anders, war ich es doch über Jahre gewohnt, überall Käse, Schafskäse, Mozzarella etc. drauf zu machen. Rein spaßeshalber testete ich bereits in meiner Vegetarierzeit "Cheezly", einen veganen Käse der Firma Pural. Lange Rede, kurzer Sinn, dieses Ding hat mich für viele Jahre veganen Käse meiden lassen - buäh!!!
Mittlerweile wird der vegane Käsemarkt immer bunter; immer mehr Hersteller liefern immer neuere Produkte und Geschmacksrichtungen. Grund genug, meine Abneigungen über Bord zu werfen und einfach nochmal nen neuen Käseversuch zu starten.
Ich habe mir dafür vier Käsesorten ausgeguckt, die ich am häufigsten in Läden oder Internet ausfindig machen konnte. Um einen möglichst guten Vergleich zu erzielen, habe ich von jeder Marke das Standartprodukt (also ohne extra Geschmack) gekauft. Da Geschmäcker verschieden sind, hab ich, soweit ich Besuch hatte, diesen ein Stück probieren lassen - ist ja auch interessant, wie Fleischesser auf Käseersatz reagieren :)
Und zum Schluss hab ich den Kochtest gemacht; inwieweit eignen sich die Käsesorten zum Überbacken?

Wilmersburger Scheiben

Das wohl momentan bekannteste Käseersatzprodukt kommt von Wilmersburger und gibt es z.Zt in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen (Classic, Kräuter, Pilze, Olive, Paprika, Tomate-Basilikum, Würzig). Zudem gibt es auch Wilmersburger Pizzaschmelz (Streukäse).
Zutaten: Wasser, pflanzliches Öl (23%), Kartoffelstärke, Stabilisator: modifizierte Stärke, Salz, Schmelzsalz: Natriumpolyphosphat, vegane Aromen, Konservierungsstoff: Sorbinsäure, Farbstoff: Beta-Carotin
Preis: ca. 2,99 Euro bei 150g - je nach Bezugsquelle
Mein Geschmack: kommt Originalkäse schon sehr nahe, besonders von der Konsistenz. Allerdings hat Wilmersburger einen "seltsamen" Eigengeschmack, der mich etwas abstößt.
Besuchergeschmack: hat überzeugt "Boah, schmeckt ja wie richtiger Käse"
Kochgebrauch: Im Rohzustand nicht geeignet, die Scheiben bilden so ne seltsam trockene Schicht, die extrem eklig aussieht, geschmacklich jedoch okay. Dafür wohl besser den Pizzaschmelz verwenden. Auf der Homepage erhaltet ihr neben zahlreichen Infos auch "Schmelztipps"


Violife
 Violife von der Firma Viogros stammt aus Griechenland und erobert gerade den deutschen Markt. Die Scheiben sind in sagenhaften zehn verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich (Cheddar, Kräuter, Oliven, Olivenöl, Original, Paprika, Chili, Pilze, Pizza, Tomate Basilikum)
Zutaten: Wasser, pflanzliches Öl (23%), Kartoffelstärke, Stabilisator: modifizierte Stärke, Salz, Schmelzsalz: Natriumpolyphosphat, vegane Aromen, Konservierungsstoff: Sorbinsäure, Farbstoff: Beta-Carotin, Trennmittel: Kartoffelstärke  (fällt was auf, unterscheidet sich nicht wirklich von Wilmersburger)
Preis: ca 2,89 Euro für 200g  - deutlicher Pluspunkt gegenüber Wilmersburger
Mein Geschmack: von der Zutatenliste her, dürfte dieser Käse nicht anders schmecken, als Wilmersburger - tut er aber. Dieser bereits erwähnte seltsame Eigengeschmack kommt bei Violife nicht ganz so extrem zum Tragen; schmeckt mir deutlich besser.
Besuchergeschmack: einer meiner vegan ablehnenden Freunde meinte "ja, kann man essen", was einem riesen Lob gleichkommt ;)
Kochgebrauch: relativ gut zum Überbacken, wird nicht braun, aber schön weich. Bekommt quasi die Konsistenz von Pizzakäse - allerdings ohne Fädenziehen.
Wer Englisch kann, hier geht es zur Homepage

Jeezini Santi
 Jeezini Santi von der Firma Vegourmet wird momentan ebenfalls hoch gehandelt. Momentan erhältlich in sieben verschiedenen Geschmacksrichtungen mit exotischen Namen (Santi (klassisch), Blue (Blauschimmel), Hellas (Olive), Provence (Kräuter), Mexicana (Paprika, Pepperoni), Italy (Tomate-Basilikum), Picante (scharf))
Zutaten: Wasser, Pflanzliche Öle, (23%, davon 70% Sheabutter und 30% Kokosfett), Stärke, modifizierte Stärke, Meersalz, Emulgatoren Schmelzsalz und Natriumcitrat, vegane Aromen, Sorbinsäure als Konservierung, Farbstoff Betakarotin. (es gibt wohl ein Standartrezept für veganen Käse)
Preis: ca. 2,99 Euro für 200g
Mein Geschmack: lecker, aus der Testreihe würde ich geschmacklich diesen hier am meisten empfehlen. Konsistenz gut, geschmacklich nur noch geringfügig von Milchkäse zu unterscheiden.
Besuchergeschmack: gibts hier nicht, alles allein gegessen ;)
Kochgebrauch: *schäm* hab ich hier nicht ausgetestet, weil ich so beeindruckt war, wie gut der aufs Brot schmeckt. Laut Homepage soll dieser Käse beim Kochen jedoch richtige Fäden ziehen. Ausprobieren lohnt sich

No-Muh
No-Muh von der Firma Vegusto ist schon ein Klassiker unter den veganen Käsesorten. Irgendwo hab ich gelesen, dass es den mittlerweile auch in Scheibenformat gibt, ich hab ihn nur am Stück gefunden. Diesen Käse gibt es in sieben verschiedenen Geschmacksrichtungen (No-Muh, Classic, Dezent (mild), Rezent (ich glaub tomatig), Walnuss, Saison (Bärlauch) und Melty (weich))
Zutaten: Wasser, pflanzliche Öle und Fette, Kartoffelstärke, Reismehl, Nussmus, Getreidemehl, Salz, Carraghenan, Gewürze, Hefe und Hefeextrakt, Erbsenextrakt, vegetabiles Aroma, vegetabile Milchsäure, Farbstoff (Beta-Carotin)
Preis: stolze 4,80 für 200g
Mein Geschmack: definitiv schmeckt dieser Käse nicht neutral, hat eher das Aroma eines herzhaften Bergkäses. Aufs Brot ist das nicht mein Geschmack aber zum Kochen ist das Zeug genial.
Besuchergeschmack: absolute Begeisterung (beim aufs Brot essen)
Kochgebrauch: Zum Überbacken garnicht geeignet, bleibt in seiner Form, wird etwas braun, aber mehr nicht. Allerdings hat dieser Käse beim verfeinern von Soßen absolut gepunktet.
Homepage ist hier

Fazit: Wilmersburger ist wohl der bekannteste Käse aber nach meiner Einschätzung bei weitem nicht der Beste. Preislich doch eher im oberen Bereich und geschmacklich durchschnittlich. Allerdings ist der Pizzaschmelz super und Wilmersburger gewinnt dadurch, dass er mittlerweile vielerorts zu kaufen ist.
Violife gewinnt absolut beim Preis und bei der Kocherfahrung - definitiv empfehlenswert
Jeezini Santi ist preislich auch gut dabei, den Kochtest muss ich dringend nachholen. Geschmacklich mein absoluter Favorite
No-Muh Classic ist mir absolut zu teuer, zwar hat er mich beim Kochen positiv überrascht, aber den werd ich wohl so schnell nicht wieder kaufen.

Interessant fand ich, dass jede Käsesorte positiv bei meinen Besuchern ankam  - es geht also doch ganz gut ohne Milch. Ich hab mir das Käseessen mittlerweile schon so sehr abgewöhnt, dass ich wohl nach wie vor selten auf Käseersatz zurück greifen werde - wenn ich Besuch bekomme oder so ;)

1 Kommentar:

  1. Das ist ein wirklich guter Testbericht und informativ - vor allem für mich, da ich mich gerade über veganes Essen schlau mache. Bin zwar lange Lactovegetarier, bin aber am Umstellen. (Vegan backen ist Programm). Merci.

    AntwortenLöschen