Montag, 1. Juli 2013

Ich entschuldige mich nicht für meine Wahrnehmung!!!

 Als ich angefangen habe diesen Blog zu schreiben (ui nahezu vor 4 Monaten), war das ein seltsames Gefühl. Man schrieb von sich, seinem Leben und irgendwie schrieb man in´s Leere. Es existierte diese Inernetseite, aber keiner außer mir wusste von diesem Dasein. Dieser Blog war zunächst eine Art Tagebuch für mich - still und heimlich konnte ich dort die Erzeugnisse meines teilweise wirren Kopfes lassen. Dann bekam ich erste Leser, erste Kommentare, was ich als total irre empfand. Da gab es anscheinend Menschen, die es interessierte, was ich schrieb. Über Kommentare zu einzelnen Posts durfte ich erleben, dass ich nicht alleine mit meinen Erfahrungen und Gedanken bin. Vielleicht mag das für viele nix Außergewöhnliches sein, für mich ist es das. Ich lebe nunmal nicht in einer Stadt, wo die Menschen Andersartigkeit gewohnt sind und dies ohne weiteres tolerieren.
Mittlerweile habe ich einen mehr oder weniger festen Leserkreis, auf dieser tollen Blogstatistik kann ich täglich um die 100 Blogaufrufe verfolgen. Dafür erstmal ein riesiges Dankeschön - ich hätte auch ohne Leser geschrieben, aber mit Lesern macht es sehr viel mehr Spaß ;)
Ich muss mich aber jetzt aus gegebenen Anlass einem Problem widmen, was mir am Herzen liegt. Ich habe meinen Blog in meinem privaten Umfeld nicht publik gemacht aus einem einfachen Grund: mangelndes Verständnis. Ich blogge über mein Leben, über Veganismus, Homosexualität und wie es ist, auf einem Dorf so zu leben. Es sind keine Weisheiten oder Statistiken, die ich schreibe, sondern persönliche Erfahrungen und Ansichten. Dabei berichte ich auch manchmal über Disskusionen oder Ereignisse, die mich aufregen oder über die ich mich ärgere. Warum tue ich das? Mal ehrlich, es ist nicht so, dass Lesben oder Veganer total anerkannt wären in dieser Gesellschaft; bei Homosexuellen wird es merklich besser mit der Toleranz, was das Thema Veganismus angeht haben wir noch einen langen Weg vor uns. Ich berichte darüber, wie Menschen mir begegnen, manchmal in lustiger Art und Weise, manchmal mit Wut im Bauch. Bezogen auf Letzteres, mache ich dann auch meine Wut hier deutlich und genau zu diesem Punkt muss ich mich äußern:
Mein Blog wird immer bekannter, ich hatte hier schonmal meinen Unmut darüber kundgetan, was dies für negative Konsequenzen haben kann, insbesondere wenn mir bekannte Personen diesen Blog durchstöbern. Es ist aber jetzt auch dazu gekommen, dass Personen meinen Blog entdeckt haben, über die ich geschrieben habe in Form einer Ereignisbeschreibung. Dazu möchte ich erstmal festhalten, dass es in keinster Weise meine Absicht ist, irgendjemanden hier zu verletzen oder bloßzustellen. Wenn ich wütend über manche Situationen bin, schreibe ich das und ich darf das, weil dies hier mein Blog ist. Ich betone dabei, dass ich wütend über manchen Situationen oder Disskusionen bin und das dies nicht gleichbedeutend ist mit "Ich hasse meine Mitmenschen".
Also an alle, die sich hier angegriffen fühlen: Ich entschuldige mich nicht für meine Wahrnehmung mancher Ereignisse. Wenn einige Personen meinen, ihre persönlichen Konsequenzen ziehen zu müssen, weil sie diesen Blog als verletzend empfinden, kann und werde ich das nicht ändern. 
Ich bin, wie ich bin; ich liebe, ich lache, ich weine, ich bin glücklich, bin wütend, habe Angst, will manchmal die Welt retten und verzweifel manchmal am Leben und an den Menschen - das bin ich und ich werde mich nicht verbiegen, weil ich für manche nicht in ihre Welt passe (wobei ich den Menschen kennen lernen möchte, der nie seine Emotionen äußert). Wer mich nicht so nehmen kann, wie ich bin, der soll es bleiben lassen.
Für alle Anderen: Schön, dass ihr beim Lesen bleibt ;)

Um mich küntig nicht mehr unnötig überzogenen Reaktionen aus meinem Umfeld auszusetzen, wird eine Verlinkung dieses Textes, vor jedem Post erscheinen, in denen ich andere Personen erwähne.

Kommentare:

  1. Super Statement! So ein Selbstbewusstsein hat nicht jeder und auch ich kann mir davon noch eine Menge abschneiden.
    Und genau darum mag ich deinen Blog so: du bist authentisch und nicht gekünstelt. Weiter so!

    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese Antwort - aber glaub mir, ich würde mir im direten Kontakt mit meinen Mitmenschen manchmal mehr Selbstbewusstsein wünschen - da fehlt es mir doch oft an Schlagfertigkeit. Manchmal ist es leichter zu schreiben, als es auszusprechen :)

      Löschen
  2. Wirklich gut gesagt!

    Schau mal, ich habe dich getagged http://goingvegan.kilu.net/wordpress/?p=257

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okay...ich mag sowas :) setzt mich da die Tage mal ran

      Löschen
    2. Prima, freu mich schon drauf :)

      Löschen