Donnerstag, 6. Juni 2013

Shoppingwahn führt zu Produktetest

Ich bin auch nur ne Frau; lässt man mich unbeaufsichtigt in die Stadt verfalle ich dieser seltsamen Krankheit, die sich Shoppingwahn nennt. Eher frauenuntypisch hasse ich es jedoch Schuhe und Klamotten zu kaufen aus mehr oder weniger offensichtlichen Gründen:
1. Es gibt keine vernünftigen Auskünfte von Schuhverkäufern, ob deren Ware vegan ist - klar, lederfreie Schuhe sind leicht zu finden, aber über Klebeverfahren oder Nähte kann selten jemand Auskunft geben. Also bevorzuge ich da lieber das Internet. Z.Zt ist mein bevorzugter Versand Avesu . Wenn jemand noch einen Tipp hat, wo man toll Schuhe herbekommt, immer her damit :)
2. Kleidung ist so ein zwiespältiges Thema - vegan, klar ist einfach. Hinzu kommt aber der Umstand, dass die Kleidungsbranche einer der größten Verursacher von Sklavenarbeit weltweit ist. Nahezu sämtliche großen Firmen produzieren im Ausland, unterstützen Kinderarbeit, Billigstlöhne, mieseste Arbeitsbedingungen etc. Ich mag z.B. H&M-Mode, aber wenn ich das Etikett mir ansehe und "Made in China" lese, kann ich mir gut ausmalen, wer an der Nähmaschine sitzen musste.
Von daher tätige ich dieses auch eher übers Internet - schön Fairtrade. Hier mein bevorzugter Shop Grundstoff

Mein Shoppingwahn außerhalb des Internets bezieht sich auf Essen. Ich liebe es, neue Zutaten oder neue Produkte auszuprobieren (manchmal sehr zum Leidwesen meiner Mädels). Ich scheue auch nicht vor den sog. Fleischersatzprodukten zurück. Bei Obst und Gemüse mache ich da keine Ausnahme - frei nach dem Motto "Kenn ich nicht, also immer her damit" (letztes Beispiel dafür war die Mairübe)
Leider ist meine Probierfreudigkeit nicht immer von Erfolg gekrönt und es gibt nichts unbefriedigenderes als schlechtes Essen. Vor allem, wenn es viel Geld gekostet hat. Aber es lohnt sich für manche atemberaubende Entdeckungen, trotzdem experimentierfreudig zu bleiben :)

Also ich war gestern Shoppen und zwar bei Veggiemaid in Oldenburg und im Reformhaus. Falls jemand aus der Nähe von Oldenburg kommt oder mal in der Gegend ist, fahrt zum Veggiemaid, der Laden ist genial und hier absolut einzigartig - komplett veganes Angebot (Essen, Trinken, Haushaltsmittel, Tiernahrung, Bücher, Shirts etc.) Absolut empfehlenswert (und das ist ernst gemeinte Schleichwerbung).
Dies waren meine Errungenschaften:

1. Weißer Streich Schakalode von Vantastic Foods
Ich gestehe, ich esse sowas nicht aufs Brot. Gehöre da eher zu der herzhaften Fraktion. Aber zum Backen, für Dessert oder einfach zum Löffeln liebe ich solch Süßzeugs. Der weiße Schakalode-Streich besteht aus Zucker, Sonnenblumenöl, Maltodextrin, Lupinenmehl, Emulgatoren (Lecithin), Salz und Vanillinaroma. Wenn man das Glas öffnet erschlägt einen schon fast der Geruch von weißer Schokolade - ein Traum. Die Masse ist recht flüssig, also kein Stück mit der Konsistenz von Nutella vergleichbar; erinnert mehr an eine Vanillesoße.
Geschmack (Löffeltest): sehr süß (wie nicht anders zu erwarten) und unheimlich lecker. Ich muss dazu sagen, ich lieb(t)e weiße Schokolade (mag nicht jeder) und das ist quasi weißer Schokoladengeschmack pur - göttlich!!!

Nachtrag: Mittlerweile hab ich die Sorte "Haselnuss" - mal abgesehen davon, dass das ebenfalls recht flüssig ist, ist das meiner Meinung nach der Schokoaufstrich, der Nutella am nächsten kommt - lecker!!!

2. Limetten-Zitronen-Joghurt von Alpro

Es tut sich eine große Bildungslücke bei mir auf; ich habe mal irgendwo gelesen, dass Alpro keine gute Firma ist, konnte aber keine Informationen darüber finden, warum das so ist. Wenn mir das jemand erklären kann, werde ich nochmal über meinen Alpro-Konsum nachdenken. Da ich bei "Drinks" und "Cuisines" eh auf Haferprodukte größtenteils zurückgreife, beschränkt sich mein Alproverzehr auf den Joghurt (meist Natur). Ich bin ein absoluter Müslijunkie, von da her habe ich auch immer Joghurt im Haus. Obst und etwas Agavendicksaft noch dazu und ich bin im 7. Himmel :) Alpro hat jetzt vor Kurzem die Sorten Limetten - Zitrone und Erdbeer-Rhabarber herausgebracht. Letzteres habe ich schon probiert und für sehr lecker befunden. Gestern habe ich dann mal den Limetten-Zitronenjoghurt getestet. Limette-Zitrone fand ich zunächst nicht so ansprechend als Joghurtsorte, aber Versuch macht kluch :)
Die Zutatenliste schenk ich mir, da steht soooooo viel drauf. Hauptsache ist eh erstmal der Geschmack und der ist für mich überraschend gut. Frisch, nur leicht süß, super zum Müsli aber dann ohne Agavendicksaft :)

3. Soyananda Kräuter-Knoblauch

Relativ neues Produkt - eine vegane Frischkäsealternative. Hergestellt wird das ganze in der Schweiz und besteht aus Tofu (mit Sojabohnen aus der EU), Pflanzenöl, Kräutern&Knoblauch und Salz. Das klingt so simpel, dass ich ncohmal testen werde, das selber herzustellen :)
Auf jeden Fall ist das Zeug genial - es gibt soviele Ersatzprodukte, aber ich kenne keins, wo man nicht einen deutlichen Unterschied zum "Originalprodukt" erkennt. Das ist nicht schlimm, schmecken tun die veganen Alternativen allemal; jedoch sind Ersatzprodukte gerade in der Umstellungsphase oft befremdlich - veganer Käse schmeckt nunmal nicht nach Käse!!! Soyananda schmeckt aber 100% nach Frischkäse und ist soooo schön cremig. ich werde auf jeden Fall bei Gelegenheit nochmal die anderen Sorten ausprobieren. Ein Produkt, was mich absolut überzeugt :)

Nachtrag: Mittlerweile hab ich auch mal die anderen Sorten probiert - "Sonnengetrocknete Tomaten" und "Creeme Cheese" beide unheimlich lecker. Der beste Frischkäseersatz, den ich bisher kenne

4. Käpt´n Tofus Knusperstäbchen
Ich kann mir nicht erklären, was mich bewegt hat, das zu kaufen. In meinem Fleischesserleben (lang lang ist´s her) habe ich Fischstäbchen nicht gemocht, ich mag auch nicht die wohl veganen Gemüse- und Spinatstäbchen von Iglo. Manchmal nötigt mich der Shoppingwahn zu absoluten Fehlentscheidungen (das gibts wohl auch bei Klamotten). Blöde Frauenkrankheit :(  Na ja, gekauft, also muss es auch gegessen werden. Die Dinger bestehen aus Tofu, Möhren, Vollkornreis, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Weizenpaniermehl, Sonnenblumenöl, Sojasauce, Meersalz, Lauch und Gewürzen. Typisch für panierte Sachen, die Dinger sind fürchterlich fettig beim entnehmen aus der Packung, sehen aber nicht unlecker aus. 12 Stück befinden sich in einer Packung. Braten geht ziemlich fix und die werden auch schön knusprig. Auf der Packung steht "Kids love it" - mein Kind ist da anderer Ansicht - die Knusperstäbchen schmecken nicht mal annähernd nach Fischstäbchen, was für mich gut wäre, wenn sie wenigstens nach was anderem schmecken würden. Dies ist aber leider nicht der Fall, die schmecken nach Nichts. Das Mittagessen wurde also gerade noch so eben durch selbstgemachte Pommes und Salat gerettet. Ganze 3 Stück haben wir beide gegessen (mit viiieeeeel Ketchup), hoffentlich mag meine Frau heute abend noch was davon. Ansonsten muss ich die wohl wegschmeißen und ich halte nicht viel davon, Lebensmittel wegzuschmeißen...

Insgesamt 4 Produkte, nur eins schlecht - kein übler Schnitt :)
So, jetzt werde ich noch etwas die Sonne genießen und das Ehe-Splitting für Homo-Ehen feiern. Weiß zwar nicht, was ich durch diesen Steuerkrimskrams jetzt machen muss, aber das krieg ich noch raus :)



Kommentare:

  1. Soweit ich weiß, wurde Alpro von einem großen Milchkonzern (Deans Foods) in den USA aufgekauft, der wohl auch schon mal negativ (Tierhaltungsbedingungen) aufgefallen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber auf der Alpro Homepage findet man (sorry, kein Link), dass die sich wieder von Dean Foods abkapseln. Also doch nicht mehr so schlecht wir früher. Ansonsten gleiche Diskussion wie mit Oreos ;)

      LG Federchen

      Löschen
  2. Dann hab ich mal ne Frage: Was für Joghurt nehmt ihr so? Ich kenn sonst nur noch Sojade, was auch nicht wirklich vegan sein soll

    AntwortenLöschen
  3. Doch, laut Laubfresser (glaube ich) ist das doch vegan. Aber ehrlich gesagt, ich nehme das mit dem Nährboden der Bakterien nicht so genau ;) Ich kaufe Sojade, weil mir das am besten schmeckt und nicht gezuckert ist. Bei Alpro stört mich neben dem Zucker der Vanillegeschmack im "Naturjoghurt". Im Notfall greife ich auf Provamel zurück.

    LG Federchen

    AntwortenLöschen
  4. als sei konsumsucht ein typisch weibliches phänomen, das wäre wirtschaftlich eher dumm

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, habe dazu hier dies gefunden:
    http://www.wermachtwas.info/print.php?categoryID=109&printView=category
    Meine Alternative heißt Sojade, kommt mit wesentlich weniger Zutaten aus und ist in der grünen Kategorie, außerdem schmeckt es mir auch noch viel besser :o)
    LG D.

    AntwortenLöschen
  6. Dann probier ich doch mal Sojade aus :-) danke für die Tipps

    AntwortenLöschen